• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Meldungen

Aktuelle Meldungen

Staatssekretär Kaiser übernimmt Bewirtung im KüBel

Bei seinem letzten Besuch im Mai diesen Jahres kam Klaus Kaiser noch als „normaler Landtagsabgeordneter“ ins Marpetal und war u.a. sichtlich angetan von der Ehrenamtskneipe KüBel (Kückelheimer Begegnungslokal) und den über 40 ehrenamtlichen Personen, die Woche für Woche von Freitags bis Sonntagsabends den Kneipenbetrieb in Kückelheim hochhalten.

Schon damals versprach Klaus Kaiser :“Egal wie die Landtagswahl ausgeht. Auch wenn ich nicht in den Landtag gewählt werden sollte. Einen Abend im Dezember komme ich hier hin zum Bierzapfen.“

Die Wahl wurde bekanntermaßen gewonnen und Klaus Kaiser gehört als parlamentarischer Staatsekretär dem regierenden Kabinett von Armin Laschet bei und ist Amtschef des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft.

Am vergangenen Freitag löste Klaus Kaiser sein Versprechen ein. Nach einer kurzen Unterweisung am Zapfhahn wurden die zahlreichen Gäste im KüBel zügig bewirtet.

Zum Glück gönnten die beiden Diensthabenden „Ehrenamtswirte“ Uwe Friedrichs und Winnie Korte, Klaus Kaiser hier und da auch eine kurze Pause, so dass einige politische Themen kritisch diskutiert werden durften. Die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum war ein großes Thema, worauf Klaus Kaiser begegnete, dass die neue Landesregierung gerade für die Ausbildung von Landärzten neue medizinische Fakultäten und Möglichkeiten

errichte, um den Landarztmangel im HSK erfolgreich entgegenzuwirken.

Natürlich war auch die Bürgerversicherung im Gesundheitswesen ein Thema. Hier wurde die „2 Klassengesellschaft“ zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung kritisiert. Klaus Kaiser betonte, dass durch dieses duale System das gesamte Gesundheitssystem profitiere und eine Bürgerversicherung die Beiträge für jeden einzelnen in die Höhe treiben würde. Mit dem Einführen der Bürgerversicherung müsste das gesamte Gesundheitssystem komplett reformiert werden, mit dem Ergebnis, dass alle bisher 79 Millionen gesetzlich Versicherten durch zwingende Beitragserhöhungen letztendlich netto weniger in der Tasche hätten als vorher.

Ein rundherum gelungener Abend, so waren sich die zahlreichen Gäste im KüBel einig. Nur ab und an hätten die Gläser ein wenig voller sein können, so lachend einige Gäste mit einem Augenzwinkern in Richtung Klaus Kaiser. Der nahm es mit Humor und läutete eine Freibierrunde auf seine Kosten ein.

CDU-Gemeindeverbandsmitgliederversammlung 13. Juni 2017

Am 13. Juni 2017 begrüßte der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Eslohe Christian Siewers neben seinen Mitgliedern den Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des NSA-Untersuchungsausschusses Dr. Patrick Sensburg in Eslohe.

 Vorsitzender Siewers resümierte in kurzen Worten die Landtagswahl NRW 2017. In seiner Ansprache hob er hervor, dass durch die gewonnene Wahl in Zukunft der ländliche Bereich in besonderer Weise Berücksichtigung finden kann:

„In der letzten Mitgliederversammlung habe ich das Missverhältnis zwischen Stadt und ländliche Raum scharf verurteilt, weil die Ballungsgebiete bei der Mittelverteilung mit 3:1 völlig übervorteilt werden. Die kommende Landesregierung hat die Chance nun ihrem Wählerklientel zu entspreche und die ländlichen Kommunen so auszustatten, wie sie es verdient haben. Und darum werden wir in den nächsten Wochen, Monate und Jahre kämpfen.“

 Patrick Sensburg wagte einen Ausblick auf die kommende Bundestagswahl am 24. September 2017 und zeigte die Kernthemen der CDU im Bundestagswahlkampf auf:

  • Innere Sicherheit
  • Stabilität in Europa
  • Familie und Gesellschaft

 In der anschließenden Diskussion stand u.a. das Bundesschützenfest 2019 in Bestwig im Focus. Kritik wurde an den immer höheren Sicherheitskriterien und den daraus folgendem Bürokratismen geübt und das dies aus dem Ehrenamt nicht mehr geleistet werden könne.

Patrick Sensburg begegnete der Kritik, das die Sicherheit für Leib und Leben bei solchen Veranstaltungen an erster Stelle stehen muss und man hier auch nicht an den Sicherheitsstandard sparen darf. Natürlich kann und muss man über die Verantwortlichkeit diskutieren, wer bei solchen Veranstaltungen in der Pflicht steht. Da kann und darf das Ehrenamt nicht die alleinige Verantwortung übernehmen, so die einhellige Meinung der Versammlung.

Weiteres Thema war das Einwanderungsgesetz. Hier stellte Patrick Sensburg klar, dass man zwischen Einwanderung und Zuwanderung klar differenzieren muss. Menschen in Not muss auch weiterhin Asyl gegeben werde. Bei der Zuwanderung hingegen kann man sehr wohl eine Obergrenze festlegen. Hier geht es um Menschen, die langfristig in Deutschland bleiben und nach ganz klaren Kriterien in unsere Gesellschaft integriert werden müssen und sollen.

 

Felizitas Henders als Schriftführerin verabschiedet

Felizitas Henders als Schriftführerin verabschiedet

Am 07. Juni 2016 stand ganz oben auf der Tagesordnung Neuwahlen des Vorstandes.
Der Vorsitzende Christian Siewers, 2. Vorsitzender Klaus Schulte sowie Geschäftsführer Peter Feldmann wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Nach über 8 Jahren Vorstandsarbeit stellte Felizitas Henders ihr Amt als Schriftführerin zur Verfügung. Als neuer Schriftführer, mit einem einstimmigen Ergebnis, wurde Florian Alberternst aus Eslohe gewählt. Der 26 jährige  war in der Vergangenheit schon in der JU als Vorsitzender, Schriftführer und Pressewart tätig.

Neben den Delegiertenwahlen für die Aufstellungsversammlungen, für die im kommenden Jahr stattfindenden Landes- und Bundestagswahlen, stand die Rede von Landtagsabgeordneten Matthias Kerkhoff im Focus der Versammlung.

Unter dem Thema „Das Sauerland - eine starke Region in NRW“ sind die verschiedensten politischen Themen besprochen und diskutiert worden, wo die Ungleichwertigkeit des ländlichen Raumes gegenüber dem Ballungszentrum klar belegt wurden.

 

 

Mehr zum Bericht des Vorsitzenden……

 

Weiterlesen: Felizitas Henders als Schriftführerin verabschiedet

70 Jahre CDU Eslohe

Über 80 Besucher durfte der CDU-Gemeindeverband Eslohe in seiner Feierlichkeit zum 70igsten Jahrestag der Bundes-CDU begrüßen. Neben vielen Mitgliedern, Vereinsvorstände und Ortsbeauftragten durfte der Esloher CDU-Vorsitzende Christian Siewers auch die Ehrengäste begrüßen. Neben Ehrenringträger Günter Wulf und Rudolf Franzen, waren noch die ehemaligen CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Georg von Weichs, Walter Schulte, Reinhold Weber und Paul Habbel, der ehemalige Gemeindedirektor Paul Habbel sowie die ältesten Mitglieder der CDU Eslohe geladen.

Der Rückblick des CDU-Vorsitzenden von 1945 - 1999 wurde durch die weiteren Ausführungen der damals Verantwortlichen ergänzt. Ist die Entstehung der Ortsunion Eslohe, die kommunale Neugliederung, die Koenigsche Stiftung, die Neugestaltung des Esloher Ortskerns rund um den „Platz der deutschen Einheit“ für viele inzwischen eine Selbstverständlichkeit, ist mit dem Rückblick noch einmal in Erinnerung gerufen worden, wie die damals handelnden Personen mit sich und anderen ringen mussten, um die ein oder andere Entscheidung um zu setzen. Einer der Ehrengäste brachte es auf den Punkt: „Es ist schon komisch. Für die heute besten Entscheidungen für die Entwicklungen der Gemeinde Eslohe haben wir damals die meiste Prügel einstecken müssen.“

Der Hauptredner an dem Abend war Bundestagsabgeordneter und NSA-Ausschussvorsitzender Dr. Patrick Sensburg. Er erklärte den Anwesenden noch einmal umfänglich die Entstehung und weitere Entwicklung der momentanen Flüchtlingslage. Deutschland wird in vielen Medien als das reichste Land der Welt dargestellt. Durch Internet und Smart-Phones wird diese These in alle Regionen der Welt hinausgetragen. Begehrlichkeiten werden geweckt und das Netz der Schlepperbanden nimmt immer größere Ausmaße an. Den Menschen in den Krisenregionen der ganzen Welt wird die „Schlaraffenwelt“ Europas vermittelt, die ein abreißen des Flüchtlingstromes in den nächsten Jahren nicht abreißen lässt.

Anbei der gesamte, geplante Vortrag von Prof. Dr. Sensburg für diesen Abend (Vortrag.pdf).

Bürgermeister Stephan Kersting und CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Rochus Franzen haben die sich zuspitzende Flüchtlingssituation in der Gemeinde Eslohe umfassend erklärt und um die Teilnahem an der öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema „Unterbringung der Flüchtlinge in der Gemeinde Eslohe“ am 02. Dezember um 19:00 Uhr in der Aula des Schulzentrum geworben. An diesem Abend werden die mögliche Standorte vorgestellt, wo evtl. Heime für Flüchtlinge in der Größenordnung von Einfamilienhäuser entstehen können.

CDU-Eslohe feiert Geburtstag

Vor 70 Jahren, im Sommer 1945, wurde die Christlich Demokratische Union Deutschlands

als überkonfessionelle Partei mit christlicher Werteorientierung gegründet.

Auf ein genaues Gründungsdatum sich festzulegen wagt sich wohl kaum einer.

Denn in Deutschland bildeten sich wenige Wochen nach Kriegsende in vielen Städten unabhängig voneinander christlich-demokratische Parteigruppierungen.

So beansprucht zum Beispiel die Hausnummer 11 in der Platanen-Allee im Berliner-Westend für sich in einer in Bronze gegossenen Gedenktafel, dass dort die CDU am 26. Juni 1945 gegründet wurde.

Eines der wichtigsten Daten der Frühgeschichte der Union ist aber wohl das Godesberger Reichstreffen vom 14.-16. Dezember 1945 zu nennen.

Grund genug für den CDU-Gemeindeverband Eslohe am 20. November 2015 im Esloher Brauhaus „Domschänke “ diesen bedeutenden Geburtstag in einer öffentlichen Mitgliederversammlung zu begehen.

Der Esloher CDU-Gemeindeverband ist am 26. November 1974 im Zuge der kommunalen Neugliederung gegründet worden. Vor 1974 gab es im Amt Eslohe nur die Ortsunionen Eslohe, Cobbenrode, Wenholthausen und Reiste, wobei die Ortsunion Eslohe als größter Ortsverband im Amt auch eher inoffiziell die Amtsunion darstellte: den heutigen CDU-Gemeindeverband.

CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Christian Siewers und seine Vorstandskollegen haben in mühevoller Kleinarbeit versucht, die letzten 70 Jahre der CDU in der Gemeinde Eslohe (Sauerland) aufzuarbeiten.

Christian Siewers: „ Über 20 Kladden vollgestopft mit hochinteressanten Protokollen, Sitzungsvorlagen, Wahlkampfvorbereitungen und vieles mehr  haben uns einen tiefen Einblick in die Esloher Vergangenheit gegeben.“

„Aber keine Angst. An diesem Abend soll kein Geschichtsunterricht abgehalten werden. Wir werden uns auf die wichtigsten Ereignisse und Personen sowie einige sehr unterhaltsame und zum Teil auch lustige Anekdoten aus der Vergangenheit beschränken“, so der Vorstand des Gemeindeverbandes.

Nach dem ca. 25 minütigen Rückblick wird CDU-Fraktionschef Dr. Rochus Franzen einige Sätze zur gegenwärtigen Situation in der Gemeinde Eslohe sagen, bevor er und Bürgermeister Stephan Kersting einen Blick in die Zukunft wagen und wie man sich den Herausforderungen des wachsenden Flüchtlingsstromes seitens der Politik und Verwaltung in der Gemeinde Eslohe annimmt.

Ab 20:00 Uhr spricht Bundestagsabgeordneter und NSA-Ausschussvorsitzender Prof. Dr. Patrick Sensburg zum Thema:

„Von Lehman über Griechenland bis zu den Flüchtlingen - die CDU hält Kurs.“

CDU-Vorsitzender Siewers weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Veranstaltung öffentlich ist.

„Für uns ist wichtig, dass wir mit einer breiten Masse an Bürgern ins Gespräch kommen. Wir wollen und müssen uns dem Dialog stellen, wie wir mit der Flüchtlingssituation perspektivisch in der Zukunft umgehen. Und das nicht nur in Eslohe, sondern Bundes- und Europaweit.“

Das Ende der Veranstaltung ist gegen 21:30 Uhr geplant.

Im Anschluss daran freuen sich die Kommunalpolitiker und Patrick Sensburg auf gemeinsame Gespräch bei einem kühlen Esselbräu.

 

 

 

Fahrt der CDU-Senioren

„Heute geht’s ums Wasser“!

Unter diesem Motto stellt der CDU-Gemeindeverband seine diesjährige Fahrt für alle über 60-jährige in der Gemeinde Eslohe.

Neben der Besichtigung der Hennetalsperre in Meschede bietet die Esloher CDU auch noch eine fachkundige Führung der Kläranlagenbaustelle des Ruhrverbandes am Fischacker in Eslohe an.

Christian Siewers vom CDU-Gemeindeverband weist explizit darauf hin, dass diese Fahrt nicht nur für Mitglieder, sondern für alle Interessierte aus dem Gemeindegebiet und darüber hinaus veranstaltet wird.

Los geht es am Dienstag, 22. September um 13:15 Uhr am Gummibahnhof Eslohe.

Die ca. 2 stündige Besichtigung der Hennetalsperre beginnt mit einem kurzen Filmvortrag. Danach geht es in das Innere der Hennetalstaudammes. Da hier das ganze Jahr Temperaturen von nur ca. 15° C herrschen, wird um dementsprechende Kleidung gebeten.

Von Meschede geht es auf direktem Wege zum Fischacker nach Eslohe. Der Bau der neuen Kläranlage geht in den Endspurt. Die Kläranlage ist für die Reinigung der Abwässer von 5900 Einwohnern bemessen und laut Ruhrverband nach modernsten Gesichtspunkten konzipiert.
Die Führung durch das neue Klärwerk wird durch das fachkundige Personal des Ruhrverbandes garantiert.

Begleitet wird die Fahrt u.a. durch Bürgermeister Stephan Kersting.

Anmeldung und Buchung der Fahrt ist im Reisebüro Kersting (Tel.: 02973/9798-0) bis zum 20.September 2015 vorzunehmen. Der Kostenbeitrag liegt bei 7,50- € pro Person und ist bei Anmeldung direkt zu zahlen.

Rückfragen nimmt der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Christian Siewers gerne entgegen.

 

 

 

Bike-Park-Eröffnung Eslohe am 06.06.2015

Einweihung Bike-Park Eslohe

Am Samstag, 06. Juni 2015 um 14:00 Uhr, wird der Bike-Park Eslohe durch Bürgermeister Stephan Kersting und dem Leader-Vorsitzenden „4 mitten im Sauerland e. V.“ Reinhold Weber offiziell an die Biker-Freunde in unserer Region übergeben. Zuvor wird die Anlage durch die beiden Esloher Pfarrer Wolfgang Brieden und Jürgen Rademacher eingesegnet.

Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Eslohe sowie alle Interessierten aus der Region herzlich eingeladen und willkommen.

Zusammen mit den Biker-Freunden Eslohe, den Politikern der CDU-Fraktion und der Gemeindeverwaltung wurde ein abwechslungsreiches und actiongeladenes Programm aufgestellt.

Aber von Anfang an: entstanden ist die Idee einen solche Bike-Park zu realisieren in einem Gespräch mit den Esloher Jugendlichen und den Kommunalpolitikern vor Ort im Frühjahr 2012.

Am 14. Juni 2012 hat die CDU-Fraktion in der Sitzung des Gemeinderates beantragt, eine Planung zur Einrichtung eines Bike-Parks ausarbeiten zu lassen und gleichzeitig Fördergelder für dieses Projekt zu beantragen.

Im Frühjahr 2014 war es dann soweit. Durch die Firma „Turbomatik“ aus Warstein entstand in wenigen Wochen ein Bike-Park für  verschiedene Biker-Disziplinen mit verschiedenen Schwierigkeitsgeraden.

Bei dem „Pumptrack“ handelt es sich beispielweise um eine spezielle Biker-Disziplin, bei der der Fahrer versucht, sich ohne zu trampeln durch den Trail zu pumpen, indem er spezielle Auf- und Abbewegungen auf seinem Bike vollzieht. Der „Profi“ wählt hierfür ein eher kleines Mountainbike ohne Federung. Die Kunst und der große Reiz dieser Biker-Disziplin besteht darin, ohne zu trampeln und mit höchster Geschwindigkeit durch den Trail zu fahren!

Bei der „Dirt-Jump-Anlage“  handelt es sich um speziell hintereinander gebaute Erdhügel, über die der Biker springen kann, mit dem Ziel, beim Sprung in der Luft einen Trick zu machen. In der Esloher Bike-Arena sind zwei Schwierigkeitsgrade geschaffen worden. Diese Stecken werden durch die Fortgeschrittenen mit speziellen Bikes (Dirt-Bike, Slope-Style-Bike, BMX oder Four-Cross-Bike) befahren.

Des Weiteren ist um den Bike-Park herum eine „Finnenbahn“ entstanden. Hierbei handelt es sich um eine speziell angelegte Strecke für Jogger. Die Besonderheit ist ein etwa 10 cm dicker Bodenbelag aus Holzschnitzel, welcher zu einem besonders gelenkschonenden Laufen einlädt.

Besonders herauszustellen ist bei diesem Projekt die hervorragende Motivation der Esloher Bike -Freunde. Zahlreiche Jugendliche und junge Erwachsene waren von der Planung bis zur Fertigstellung ganz nahe dabei und konnten Ihre Vorschläge, Ideen und Wünsche mit in das Projekt einfließen lassen. Sogar bei den Bauarbeiten halfen sie fleißig mit und waren sich nie zu schade, auch den Schüppenstil in Bewegung zu halten. 

Das Programm am Samstag, dem 06. Juni 2015 soll allen Interessierten den Bike Sport näher bringen. Besonders möchten die Biker-Freunde alle Anfänger, Kinder und deren Eltern einladen. Denn auch im Bike-Sport wird die Sicherheit groß geschrieben. Helm, Protektoren an Rücken, Ellenboden oder Knie sind eine Muss beim Bike-Sport, um Verletzungen vorzubeugen.

Nachstehend der Programmablauf:

14:00 Uhr        Offizielle Einweihung durch Bürgermeister Stephan Kersting, Reinhold Weber und den Pfarrern Wolfgang Brieden und Jürgen Rademacher

14:30 Uhr        „Kiddy School“ mit Unterweisung von Sicherheitskleidung und den verschiedenen Biker-Disziplinen

15:30 Uhr        Pumptrack-Race

16:30 Uhr        Best-Trick-Contest („Dirt-Jump-Anlage“)

18:00 Uhr        Riders-Party

Bei den verschiedenen Wettkämpfen winken den Siegern tolle Sachpreise.

Den ganzen Tag über ist für kühle Getränke und deftiges vom Grill   gesorgt.

 

CDU-Tour nach Straßbourg


Vom 08. – 10. Mai 2015 hat der CDU-Gemeindeverband Eslohe wieder zu einer Studienfahrt eingeladen.
Diesmal ging es in die Hauptstadt der französischen Region Elsass nach Straßbourg.
Start war um 05:00 Uhr in der Früh, um pünktlich zur Besichtigung des Europäischen Parlamentes in Straßburg einzutreffen. Neben den interessanten Informationen über das EU-Parlament und dem europäischen Rat, waren alle Mitreisenden beeindruckt über die besondere architektonische Gestaltung des EU-Parlamentes.

Nach einer entspannenden Bootsfahrt auf der Ill klang der erste Tag im „Alten Zollhaus“ bei einer deftigen elsässischen Schlachtplatte aus.
Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des Weines. Nach einer Fahrt entlang der „Elsässichen Weinstraße“
mit Besichtigung der Stadt Colmar, wurde der Tag mit einem Besuch eines Weinkellers mit anschließender Weinprobe in Riquewihr beschlossen.

Das „Straßbourger Münster“ und das Altstadtviertel „Klein-Frankreich“ waren neben vielen tollen Eindrücken die Highlights einer tollen Fahrt.

Landfrauenverband Eslohe

Am Samstag, 06. September 2014, lud der Landfrauenverband Eslohe zu einem gemeinsamen Frühstück und einem Fachvortrag "Zeit, unser wertvollstes Gut" mit Herrn Franz Hartje in den "Schafstall" der Domschänke Eslohe ein.
Bürgermeister Stephan Kersting und CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Christian Siewers freuten sich als Gäste an der Veranstaltung teilzunehmen.
Nach den Begrüßungsworten der Vorsitzenden Anne Babilon folgte ein reichhaltiges Frühstück und ein höchst unterhaltsamer, wie auch interessanter Vortrag durch Herrn Hartje zum Thema "Zeit, unser wertvollstes Gut".



Franz Hartje lebt in Münster und ist von Beruf Kommunikationsberater. "Carpe diem - nutze den Tag" mit diesem schon so oft gehörten Zitat des römischen Dichters Horaz appellierte Franz Hartje an die anwesenden Damen, die Zeit als ein kostbares Geschenk anzusehen und sich diese so einzuteilen, dass für sich selber genügend Zeit übrig bleibt. Dazu gab Herr Hartje den anwesenden Damen den Rat, eine gründliche Bestandsaufnahme des eigenen Handelns und der eigenen Person vorzunehmen. Anhand von praktischen Beispielen erklärte der Referent, wie das Zeitmanagement eines jeden einfach verbessert werden kann und sogenannte "Zeitdiebe" ausgeschlossen werden können.

© CDU Musterverband 2018